Frohes Neues Jahr 2021 – mit Gnom

Allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2021!

Immerhin hat sich kurz nach Weihnachten ein neuer Gnom bei mir eingefunden. Kurz vor Weihnachten hat sich einer der Bande in die weite Welt aufgemacht.

Die Bande.

Aber gleich ist der nächste nachgerückt. Darf ich vorstellen? Das ist Gnutmeg, der ADVENTure Gnom.

Gnutmeg.

Im Dezember gab es einen Adventskalender von Sarah Schira, sozusagen der Mutter aller Gnome. Da habe ich natürlich mitgemacht, zumal ein total stressfreier Gnom versprochen wurde. Natürlich gab es auch wieder schöne Garnpackungen vom Mondschaf.

Schöne Wolle.

Der Adventskalender bestand aus einem Mystery Knit Along für den Gnom, einer Geschichte und ein paar Rezepten. Der Knit Along blieb erstmal liegen, aber immerhin druckte ich jeden Tag eifrig die Anleitungsschritte aus. Als der Weihnachtsstress langsam weniger wurde, schaffte ich es dann an die Stricknadeln.

Work in Progress.

Mit gefällt Gnutmeg sehr gut. Ich hatte ein wenig Probleme mit der kugelrunden Form beim Ausstopfen, aber dafür fand ich den Bart besonders toll. Insgesamt ist er eine große Bereicherung.

Von den Rezepten habe ich zumindest eines noch gebacken: Gnom-Shortbread. Lecker!

Gnom-Shortbread
Gnome und Shortbread.

Details:

  • Wolle: Pegasus Minis vom Mondschaf
  • Material: 75 % Wolle, 25 % Polyamid
  • Lauflänge: 84 m/20 g
  • Farben: Jon Snow (weiß), Kirby (helles rosa), Lord of War (dunkles rosa) und Lucille (braun)
  • Nadeln: 2,25 mm
  • Muster: ADVENTure Gnome/Sarah Schira
  • Wäsche: Handwäsche

Aktuelle Spinnereien

An diesem Garn habe ich lange gesponnen: vom 14. Juni 2020 bis zum 27. November 2020. Ich weiß eigentlich gar nicht, warum das so lange gedauert hat, denn kompliziert war es nicht. Es ließ sich gut ausziehen, die Farben waren einigermaßen interessant und es ist schön weich. Ich glaube, es kam einfach der Sommer dazwischen. Nun bin ich aber sehr froh, dass es fertig ist.

Die Spinnfasern habe ich Ostern 2019 mit Ostereierfarben gefärbt. Sie sind sehr soft und pastellig. Das lila spielt ein wenig ins gräuliche. Insgesamt würde ich Spinnfasern jetzt intensiver färben, denn beim Ausziehen werden sie irgendwie blasser. Aber ich bin insgesamt zufrieden.

Details:

  • 100 % Merino
  • 100 g
  • Handwäsche

Aus der Werkstatt des Weihnachtsmannes

Frohe Weihnachten für alle!

Auch in diesem Jahr wurde in der Werkstatt des Weihnachtsmannes fleißig gewerkelt.

Ans Ende der Welt gingen Produkte aus der Nähstube. Mein jüngster Patensohn ist sieben Jahre alt, und ich hoffe, ich konnte seinen Geschmack treffen.

Eine Superhelden-Wimpelkette.
So beschützt kann man gut schlafen.
Pokemon geht immer.
Und von vorne.
Für alles, was man immer dabei haben muss.
Innen schlicht gelb.

Außerdem habe ich noch zwei Paar fingerlose Handschuhe gestrickt:

Aus Opal Schafspatenwolle.
Aus blauen Resten.

Ich hoffe, sie wärmen ihre Empfängerinnen ordentlich.

Im Laufe des Dezember habe ich hier 16 Pakete gepackt und 35 Karten/Briefe auf den Weg gebracht. Das war eine ganze Menge Arbeit, zumal in die Pakete viele selbstgebackene Kekse und selbstgemachte Gelees hinein gewandert sind. Es ist eben ein besonderes Weihnachten.

Blaue Traum-Puschen

In der Winter-Woll-Werkstatt entstanden blaue Traumpuschen auf Bestellung, genau nach den Wünschen des zu Beschenkenden.

Blaue Lieblingsfarben.
Tag und Nacht zu tragen.

Eine schöne Adventszeit

Auch in diesem Jahr habe ich wieder viele Adventskalender verschenkt. Aufgrund der Einschränkungen beim internationalen Paketversand sind einige auf Briefkarten zusammen geschrumpft. Besser klein als gar nicht.

An meine Patentante ging der übliche Kartenkalender.

Kartenkalender.

Für meine Freundin habe ich einen Kalender genäht. Die Packung gab es als Gesamtpaket, ich habe aber noch einen Rückseitenstoff dafür ausgesucht und das ganze mit Schrägband verziert. Es hat großen Spaß gemacht, den Kalender zu nähen und dann auch zu bestücken. Inzwischen ist er gut angekommen.

Der Kalender in voller Pracht.
Mit Füllung.
Und Details.

Außerdem wurden noch diverse Schokoladen-Kalender verteilt.

Für die Naschkatzen.

Schon im Oktober gingen Exit-Game-Adventskalender an Freunde. Irgendwie habe ich da schon geahnt, dass diese Adventszeit anders werden wird. Nun können wir uns jeden Tag über die Rätsel des Exit Games austauschen. Zwar nur virtuell, aber immerhin. Ich freue mich jedenfalls schon darauf.

Allen eine schöne, gemütliche, stressfreie Adventszeit!