Karibische Strickjacke

Natürlich ist weder die Anleitung für diese Strickjacke karibisch noch kommt die Wolle von dort. Aber ich finde, die Farben sind karibisch. Sie sehen jedenfalls nach Sommer, Sonne, Strand und blauem Himmel aus. Genau das richtige Projekt für trübe Wintertage.

IMGP8222

Sommerfarben

Mit dem Stricken habe ich gleich am ersten Weihnachtsfeiertag angefangen. Die Anleitung stammt aus dem deutschen Knitter 18/2014, also ein lang geplantes Projekt. Die Wolle habe ich auch schon lange bei Black Sheep Wools bestellt. Und da ich in der Vorweihnachtszeit genug für Familie und Freunde gefertigt habe, war es Zeit, etwas für mich zu stricken.

Beim Stricken gab es dann verschiedene Überraschungen. Die Anleitung sieht eigentlich ein Lace-Muster vor. Allerdings ist dieses Muster sehr kompliziert, weil es keine links gestrickten Rückreihen gibt, in denen man einen kleinen Fehler ausgleichen könnte, sondern in jeder Reihe Lace gestrickt wird. Ich konnte mir dieses Muster beim besten Willen nicht merken. Und da Stricken auch entspannend sein soll, strickte ich die Jacke einfach glatt rechts, bis auf ein paar Reihen Lacemuster am unteren Rand. Das hatte aber Auswirkungen auf die Breite und Höhe, so dass ich manchmal zwar die erforderlichen Reihen gestrickt hatte, aber nicht bei der erwarteten Höhe angekommen war. Letztlich konnte ich das aber ausgleichen.

Beim Stricken der beiden Vorderteile gab es dann erneut Unerwartetes. Die Knöpfe für die Strickjacke hatte ich schon kurz nach der Wolle gekauft. Sie schienen gut zur Wolle zu passen. Aber nicht mehr, nachdem ich das erste Seitenteil gestrickt hatte. Unglaublich, wie unterschiedlich die Knöpfe solo und dann zusammen mit dem Gestrickten wirken. Also mussten noch einmal neue Knöpfe her.

IMGP8224

Diese Knöpfe sind zu groß und wirken klobig.

IMGP8226

Die zierlicheren Knöpfe passen sich viel besser ein.

Am Freitag Abend, ganz kurz vor Strick-Schluss ist mir dann noch blöderweise meine Knit Pro Holz-Stricknadel zerbrochen. Alles lag schön im Strickkörbchen, das ich dann aber unglücklich angefasst habe, so dass die Nadel einen Knacks bekam. Da der Wolleladen meines Vertrauens schon zu hatte, habe ich die Ärmel auf zwei Nadeln eines Bambus-Nadelspiels weiter gestrickt. War zwar etwas viel für die kurzen Nadeln, aber wenn ich aufgepasst habe, fielen mir keine Maschen runter…

Als Schlussstrich kam dann noch mein Label an den Ärmel:

IMGP8269

selbst ! gemacht

Und nun bin ich sehr stolz! Der Frühling kann kommen.

IMGP8266

Die Strickjacke in voller Schönheit.

P.S.: Die Jacke ist aus Taiyo Sock Yarn von Noro in der Farbe S 17. Die Zusammensetzung der Wolle ist 50 % Baumwolle, 17 % Wolle, 17 % Polyamid und 16 % Seide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.