Archiv der Kategorie: Nähen

Frühlingsfrische Kissenbezüge

Heute hat eine gute Freundin Geburtstag. Als Geschenk habe ich ihr frühlingsfrische Kissenbezüge genäht.

Den Stoff habe ich bei der Quiltzauberei ausgegraben. Leider gab es die anderen Stoffe aus der Serie nicht, so dass ich dieses Mal kein Patchwork gemacht habe. Aber das Muster ist so schön, dass es auch für sich alleine wirkt.

Ich habe den Stoff so zugeschnitten und die Teile dann so zusammen genäht, dass die Hasen nicht Kopf stehen müssen. Das wäre bei dem kleinteiligen Muster zu unruhig geworden.

Den Verschluss bilden Knöpfe aus der Fundkiste, da die Läden wegen Lockdown geschlossen sind und ich Knöpfe einfach wirklich nicht passend über das Internet aussuchen kann.

Etwas versteckt habe ich mein Label aufgenäht.

Und der zweite Bezug. Zwei Kissen machen einfach mehr her.

Die Rückseite ist ebenso gestaltet.

Aber mit anderen Knöpfen.

Na, dann kann der Frühling ja kommen. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Aus der Werkstatt des Weihnachtsmannes

Frohe Weihnachten für alle!

Auch in diesem Jahr wurde in der Werkstatt des Weihnachtsmannes fleißig gewerkelt.

Ans Ende der Welt gingen Produkte aus der Nähstube. Mein jüngster Patensohn ist sieben Jahre alt, und ich hoffe, ich konnte seinen Geschmack treffen.

Eine Superhelden-Wimpelkette.
So beschützt kann man gut schlafen.
Pokemon geht immer.
Und von vorne.
Für alles, was man immer dabei haben muss.
Innen schlicht gelb.

Außerdem habe ich noch zwei Paar fingerlose Handschuhe gestrickt:

Aus Opal Schafspatenwolle.
Aus blauen Resten.

Ich hoffe, sie wärmen ihre Empfängerinnen ordentlich.

Im Laufe des Dezember habe ich hier 16 Pakete gepackt und 35 Karten/Briefe auf den Weg gebracht. Das war eine ganze Menge Arbeit, zumal in die Pakete viele selbstgebackene Kekse und selbstgemachte Gelees hinein gewandert sind. Es ist eben ein besonderes Weihnachten.

Eine schöne Adventszeit

Auch in diesem Jahr habe ich wieder viele Adventskalender verschenkt. Aufgrund der Einschränkungen beim internationalen Paketversand sind einige auf Briefkarten zusammen geschrumpft. Besser klein als gar nicht.

An meine Patentante ging der übliche Kartenkalender.

Kartenkalender.

Für meine Freundin habe ich einen Kalender genäht. Die Packung gab es als Gesamtpaket, ich habe aber noch einen Rückseitenstoff dafür ausgesucht und das ganze mit Schrägband verziert. Es hat großen Spaß gemacht, den Kalender zu nähen und dann auch zu bestücken. Inzwischen ist er gut angekommen.

Der Kalender in voller Pracht.
Mit Füllung.
Und Details.

Außerdem wurden noch diverse Schokoladen-Kalender verteilt.

Für die Naschkatzen.

Schon im Oktober gingen Exit-Game-Adventskalender an Freunde. Irgendwie habe ich da schon geahnt, dass diese Adventszeit anders werden wird. Nun können wir uns jeden Tag über die Rätsel des Exit Games austauschen. Zwar nur virtuell, aber immerhin. Ich freue mich jedenfalls schon darauf.

Allen eine schöne, gemütliche, stressfreie Adventszeit!

Sportbeutel

Ganz spontan waren bei uns Sportbeutel gefragt. Also habe ich mich auf die Suche nach einer einfachen Nähanleitung gemacht. Bei der Initiative Handarbeit bin ich fündig geworden. Der erste Beutel war zwar nicht innerhalb der versprochenen Stunde fertig, aber der Aufwand war auch nicht groß.

Die Stoffe wurden vom Sportbeutelträger höchstpersönlich ausgesucht. Sehr schön und frisch, wie ich finde.

Sportbeutel in grün.
An der Seite wird Gurtband eingenäht, zur Befestigung der Kordel.
Und innen ein weißes Futter.
So ist zu.

Weil der erste Beutel so schön geworden ist, sollte Nachschub her. Dieses Mal haben wir meine Stoffkiste durchwühlt und diese beiden sehr schönen Stoffe gefunden.

Aufmunternde Kaffeebohnen mit rotem Futter.
Kaffeebohnen.

Dann habe ich auch mal an mich selbst gedacht. Natürlich kann in den Beutel die Yogahose rein, aber zur Not auch das Strickzeug. Und da ich gerade auf dem Maritim-Trip bin, habe ich entsprechende Stoffe verwendet.

Mit Krabben und neuem Label.
Innen Netze.
Neues Label.
Da passt doch was rein.

Mit jedem Beutel geht das Nähen schneller. Mal sehen, wie viele ich davon noch mache.

Lange Kissen

Schon im letzten Jahr haben wir Seitenschläferkissen angeschafft. Das wollte ich schon lange mal ausprobieren, und es hat sich als außerordentlich bequem erwiesen. Die Kissen kamen zwar mit einem weißen Bezug, aber das ist ja total langweilig. Also habe ich die Stoffkiste geplündert und passende Kissen genäht.

Als erstes entstand ein Kissen aus den Resten eines Pinguin-Stoffes und verschiedenen blauen Resten.

Ganz viele Pinguine
Vorderseite
Rückseite

Die Bezüge haben einen ganz einfachen Hotelverschluss, und zwar unten. Alles andere, wie Knöpfe oder Reißverschluss würde ja auch drücken.

Als zweites entstand ein herbstliches Eulenkissen. Ich fand das Paneel so toll und konnte diesem im Online-Shop nicht widerstehen.

Psychedelisches Eulenpaneel
Vorderseite

Die Rückseite kann sich ebenfalls sehen lassen:

Rückseite mit Eulenstreifen

Den Blätterstoff liebe ich sehr.

Herbstblätter.

Das ist doch besser als weiß, oder?