Archiv der Kategorie: Nähen

Sicher ist sicher

Zum Winterwandern habe ich mir vor kurzem einen neuen Thermobecher geleistet. Unterwegs etwas warmes zu trinken, hilft ganz ungemein dabei, in den Pausen nicht zu sehr auszukühlen. Außerdem hat mir die Farbe gut gefallen. Mit Sigg habe ich bei Trinkflaschen positive Erfahrungen gemacht und hoffe, dass dies nun auch auf den Thermobecher zutrifft.

Mein neuer Thermobecher.

Er passt bestens in die Seitentasche des Wanderrucksacks. Allerdings war ich etwas unsicher, ob er nicht aus Versehen hinaus fallen oder aber im Gedränge abhanden kommen könnte.

Mit Riegel und Karabiner.

Also habe ich eine kleine Tasche genäht. Diese hat an der Seitennaht einen Riegel, in den ich einen Karabiner eingehakt habe. Dieser wiederrum ist am Rucksack befestigt. Zur doppelten Sicherheit habe ich die Kordel des Beutels an einer Schlaufe des Rucksacks durchgezogen. So sollte eigentlich nichts passieren können.

Und doppelt gesichert an der Schlaufe.

Und natürlich farblich schön passend zum Türkis des Rucksacks.

Diese Nähaktion war ganz spontan. Beim Abendessen musste es daher schnell gehen, und so gab es aus dem neuen Kochbuch von Jamie Oliver „One – Simple one-pan wonders“ den Giant Mushroom Bun. Ich habe ihn ein wenig abgewandelt, weil ich Paprika übrig hatte und keinen Dip wollte. Herausgekommen ist so einen Art Pfannenpizza. Der Boden ist „nur“ mit Backpulver, aber frisch aus der Pfanne hat es erstaunlich gut geschmeckt.

Pilze passend zum Herbst.
Lecker!

Eulenkissen

Als ich die Schatzkisten für einen passenden Laptop-Stoff durchsucht habe, fiel mir auch ein altes Kissen-Set in die Hände. Da alles schon so praktisch vorgeschnitten war, konnte ich gleich ans Werk gehen.

Das Kissen gefällt mir sehr gut. Durch den Hotelverschluss hinten ging es wirklich fix von der Hand bzw. der Nähmaschine.

Laptop Cover

Der Laptop kommt auf jede Reise mit, egal ob nah oder fern, kurz oder lang.

Beim Packen fiel mir jedes Mal wieder ein, dass ich doch ein passendes Cover nähen wollte! Es endete dann regelmäßig damit, dass ich den Laptop in ein Geschirrhandtuch gewickelt habe, bevor er seinen Platz im Rucksack fand. Das war natürlich alles andere als ideal.

Nun habe ich endlich die zwei Schatzkisten nach Stoffen durchsucht und fand eine Packung für einen Loopschal. Da es absolut unwahrscheinlich ist, dass ich einen solchen Loopschal trage, habe ich das ganze umfunktioniert. Leider waren die beiden Musterstoffe ein ganz wenig zu kurz. Also wurden sie mit einem dritten Stoff gestreckt und bildeten so Außen- und Innentasche. Aus dem dritten Stoff habe ich dann noch den Überklappdeckel genäht.

Der Laptop passt.

Ich habe bewusst auf einen Knopf verzichtet. Die Tasche ist zudem nicht gepolstert. Meiner Erfahrung nach ist die Kombination von Innen- und Außenstoff ausreichend, um den Laptop zu schützen, denn er befindet sich sowieso im Rucksack und soll hauptsächlich vor dem Zerkratzen bewahrt werden.

Innen und außen.

In dem Sinne freue ich mich schon auf die nächste Reise.

Endlich fertig.

Ganz entspannt in den Frühling

Meine Freundin macht mindestens so gerne Yoga wie ich. Und da ihr Geburtstag anstand, habe ich mal wieder die Nähmaschine raus geholt.

Ich habe schon Anfang des Jahres diesen tollen Frosch-Stoff mitbestellt. Ich finde den einfach so niedlich und bekomme gleich gute Laune, wenn ich den sehe.

Ganz schnell entstanden so zwei Turnbeutel – einer für meine Freundin, einer für mich.

Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir bald wieder ins Yoga-Studio können und daher unsere Sachen im Turnbeutel mitnehmen können, statt alleine zu Hause zu üben.

Frühlingsfrische Kissenbezüge

Heute hat eine gute Freundin Geburtstag. Als Geschenk habe ich ihr frühlingsfrische Kissenbezüge genäht.

Den Stoff habe ich bei der Quiltzauberei ausgegraben. Leider gab es die anderen Stoffe aus der Serie nicht, so dass ich dieses Mal kein Patchwork gemacht habe. Aber das Muster ist so schön, dass es auch für sich alleine wirkt.

Ich habe den Stoff so zugeschnitten und die Teile dann so zusammen genäht, dass die Hasen nicht Kopf stehen müssen. Das wäre bei dem kleinteiligen Muster zu unruhig geworden.

Den Verschluss bilden Knöpfe aus der Fundkiste, da die Läden wegen Lockdown geschlossen sind und ich Knöpfe einfach wirklich nicht passend über das Internet aussuchen kann.

Etwas versteckt habe ich mein Label aufgenäht.

Und der zweite Bezug. Zwei Kissen machen einfach mehr her.

Die Rückseite ist ebenso gestaltet.

Aber mit anderen Knöpfen.

Na, dann kann der Frühling ja kommen. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!