Archiv der Kategorie: Gnome

Frohes neues Jahr – mit Gnomen

Ein frohes und gesundes neues Jahr 2022!

Im Dezember fand wieder ein Gnome MKAL von Sarah Schira statt, in Form eines Adventskalenders. Es gab ein paar Rezepte, eine Geschichte und natürlich eine Strickanleitung.

Der Mystery-Gnom waren sozusagen zwei Gnome. Es hat wieder ganz großen Spaß gemacht, dabei zu sein. Das Resultat kann sich sehen lassen und bereichert die Gnom-Bevölkerung dieses Haushalts.

Darf ich vorstellen? Gnombleberry und Gnewt:

im Wald.

Gnombleberry ist für das Anzünden der Laterne verantwortlich, die der Große Gnom des Nordens in der längsten Nacht des Jahres zu allen Gnomen trägt. Damit wird in jedem Haus ein Licht angezündet.

Gnombleberry hat einen praktischen Rucksack.

Hier ein Foto zusammen mit dem Großen Gnom des Nordens.

Alle drei.

Auch in diesem Jahr ist alles gut gegangen, und das Licht wird zurück kehren. Die Tage werden schon wieder länger, ein Glück.

Die Gnom-Familie freut sich über den Zuwachs und hat sich prompt zum Gruppenfoto eingefunden.

Gruppenfoto mit Gordon und Fuchs.

Details:

  • Wolle: Pegasus Minis vom Mondschaf
  • Material: 75 % Wolle, 25 % Polyamid
  • Lauflänge: 84 m/20 g
  • Farben: weiß, hellrot, dunkelrot und grün
  • Nadeln: 2,25 mm und 2,5 mm
  • Muster: Gnombleberry (Leave Gnome Stone Unturned)/Sarah Schira
  • Wäsche: Handwäsche

Und wieder ein Gnome: Gnorwen

Vor einigen Wochen hatte Sarah Schira wieder einen Gnome MKAL angekündigt. Da musste ich natürlich wieder dabei sein. Ich habe gleich ein passendes Garn-Päckchen beim Mondschaf bestellt, und im September ging es los.

Darf ich vorstellen? Das ist Gnorwen:

Der Hintergrund war dieses Mal, dass Gnorwen in einem verzauberten Eiscremeladen arbeitet und dort die wundervollsten Kreationen erstellt. Da es im Laden sehr kühl ist, braucht sie Handschuhe und hat als erster Gnome überhaupt Daumen bekommen.

Auch die Mütze ist einer Eiswaffel nicht unähnlich, das Thema zieht sich durch. Am Ende der Mütze war eine 45 cm lange I-Cord zu stricken. Da war Durchhaltevermögen gefragt. Ich dachte mir schon, dass diese zur Verzierung genutzt wird, und so war es auch. Besonders hübsch sind die kleinen Blüten am Rand der Mütze.

Gnorwen hat keinen Bart, dafür aber zwei besonders schöne Zöpfe. Hierfür gab es in der Anleitung zwei Varianten: Entweder traditionell aus Wollsträngen geflochten oder aber als Zopf gestrickt. Ich habe mich für letzteres entschieden. Das war wirklich mal was anderes.

Der MKAl war wieder in viele kleine, gut schaffbare Portionen verpackt. Das kann man gut so nebenher schaffen. Neue Techniken wie die Zopf-Zöpfe gab es auch.

Immer wieder macht es großen Spaß. Und die Freude über den fertigen Gnome ist wirklich die Krönung.

Gnorwen hat sich nun schon gut eingelebt und mit den anderen Gnomen angefreundet. Wir wollen demnächst ein neues Gruppenfoto erstellen, aber noch ist nicht klar, wer neben wem stehen darf…

Den nächsten Gnome MKAL wird es übrigens wieder im Dezember geben. Ich bin gerne dabei.

Details:

  • Wolle: Pegasus Minis vom Mondschaf
  • Material: 75 % Wolle, 25 % Polyamid
  • Lauflänge: 84 m/20 g
  • Farben: weiß, gelbbunt und purpur
  • Nadeln: 2,25 mm
  • Muster: Gnorwen/Sarah Schira
  • Wäsche: Handwäsche

Gnot Just Another Gnome

Ach, endlich wieder Gnome-Zeit. Im Mai gab es wieder einen neuen Gnome-KAL von Sarah Schira, und ich musste natürlich mitmachen.

Wie immer habe ich die Wolle als Paket beim Mondschaf bestellt und wie immer war es sehr spannen, wie der Gnome nach und nach entstand. Jeder Gnome ist anders, hat andere Details, eine andere Reihenfolge. Es wird wirklich nie langweilig.

Dieses Mal lag der Fokus auf Zöpfen.

Zwischendrin entstand ein Bart.

Dann noch mehr Zöpfe. Habe ich schon gesagt, dass ich Zöpfe mag?

An die Mütze schloss sich der Körper an. Noch mehr Zöpfe an der Seite.

Darf ich vorstellen? Das ist Gnathan. Gnot just another gnome.

Er ist sehr naturverbunden und scheut auch vor großen Pflanzen nicht zurück.

Und er traut sich sogar in den Feengarten.

Damit hat die Bande endlich mal wieder Zuwachs bekommen.

Details:

  • Wolle: Pegasus Minis vom Mondschaf
  • Material: 75 % Wolle, 25 % Polyamid
  • Lauflänge: 84 m/20 g
  • Farben: Jon Snow (weiß), (braun-grün), (rosa)
  • Nadeln: 2,5 mm
  • Muster: Gnot just another Gnome/Sarah Schira
  • Wäsche: Handwäsche

Frohes Neues Jahr 2021 – mit Gnom

Allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2021!

Immerhin hat sich kurz nach Weihnachten ein neuer Gnom bei mir eingefunden. Kurz vor Weihnachten hat sich einer der Bande in die weite Welt aufgemacht.

Die Bande.

Aber gleich ist der nächste nachgerückt. Darf ich vorstellen? Das ist Gnutmeg, der ADVENTure Gnom.

Gnutmeg.

Im Dezember gab es einen Adventskalender von Sarah Schira, sozusagen der Mutter aller Gnome. Da habe ich natürlich mitgemacht, zumal ein total stressfreier Gnom versprochen wurde. Natürlich gab es auch wieder schöne Garnpackungen vom Mondschaf.

Schöne Wolle.

Der Adventskalender bestand aus einem Mystery Knit Along für den Gnom, einer Geschichte und ein paar Rezepten. Der Knit Along blieb erstmal liegen, aber immerhin druckte ich jeden Tag eifrig die Anleitungsschritte aus. Als der Weihnachtsstress langsam weniger wurde, schaffte ich es dann an die Stricknadeln.

Work in Progress.

Mit gefällt Gnutmeg sehr gut. Ich hatte ein wenig Probleme mit der kugelrunden Form beim Ausstopfen, aber dafür fand ich den Bart besonders toll. Insgesamt ist er eine große Bereicherung.

Von den Rezepten habe ich zumindest eines noch gebacken: Gnom-Shortbread. Lecker!

Gnom-Shortbread
Gnome und Shortbread.

Details:

  • Wolle: Pegasus Minis vom Mondschaf
  • Material: 75 % Wolle, 25 % Polyamid
  • Lauflänge: 84 m/20 g
  • Farben: Jon Snow (weiß), Kirby (helles rosa), Lord of War (dunkles rosa) und Lucille (braun)
  • Nadeln: 2,25 mm
  • Muster: ADVENTure Gnome/Sarah Schira
  • Wäsche: Handwäsche