Archiv der Kategorie: Solarfärben

Ergebnisse der Solarfärbung 2016 (Stränge 4 bis 6)

Ich habe ja bisher nur zum Teil über die Ergebnisse der Solarfärbung 2016 berichtet. Hier folgen nun die Stränge 4 bis 6.

Strang 4 war Tücherwolle vom Woll Papst. Sie wurde mit Faulbaum und Färbeginster eingeschichtet. Der Gelbton ist sehr satt und intensiv geworden.

imgp9972

Strang 4.

imgp9973

 

Strang 5 bestand aus Sockenwolle vom Woll Papst. Sie wurde mit Frauenmantel gefärbt. Das hätte eigentlich grün ergeben sollen. Das Ergebnis sieht nicht danach aus. Vielleicht hätte ich mehr Pflanzenbestandteile nehmen sollen?

imgp9967

Strang 5 mit Frauenmantel.

imgp9968

Strang 6 war ebenfalls Sockenwolle vom Woll Papst. Gefärbt wurde mit Eichenrinde und wieder Frauenmantel. Auch hier kein Grün in Sicht.

imgp9969

Strang 6 mit Eichenrinde und Frauenmantel.

imgp9970

Strang 6 ist mir ein wenig untergegangen. Er blieb bis Oktober im Glas. Die lange Zeit hat nichts geschadet, aber sie bringt eben auch nichts mehr. Eher kann es noch dazu kommen, dass aus der Farbe eine unansehnliche Brühe wird, die sich dann womöglich noch auf die Wolle überträgt. Sechs bis acht Wochen sind absolut ausreichend für den Färbevorgang.

Damit ist meine diesjährige Solarfärbung abgeschlossen. Ich bin insgesamt sehr zufrieden, nur etwas enttäuscht, dass aus dem grün nichts wurde. Das hätte noch ein wenig mehr Abwechslung gebracht. Mal sehen, was ich nun aus dem Wollvorrat zaubern werde.

Ergebnisse der Solarfärbung 2016 (Stränge 1 bis 3)

Die Solarfärbung 2016 habe ich schon im September aus den Gläsern geholt. Da der Sommer nicht so überragend warm war, schon gar nicht am Stück, habe ich alle Stränge noch einmal im Topf aufgekocht und eine halbe bis Stunde kochen lassen. Ich hoffe, dass die Farben nun ausreichend fixiert sind.

Die Stränge 1 bis 3, die ich heute vorstelle, sind mit Sockenwolle, die ich in GB bestellt habe und die GOTS-zertifiziert ist.

Bei Strang 1 wanderten Sandelholz und Henna ins Glas. Der Farbton ist daher etwas dunkler, ein sattes Dunkelgelb-Orange, dem man die Henna-Einflüsse klar ansieht.

imgp9875

Strang 1.

imgp9876

Strang 1 im Detail.

imgp9877

Strang 1 aufgerollt.

Strang 2 habe ich mit Faulbaumrinde und Eichenrinde gefärbt. Die Faulbaumrinde sollte goldbraun werden, die Eichenrinde beige. Ich bin nicht hundertprozentig sicher, welche Rinde die dunkleren Flecken verursacht hat, vermute aber die Eichenrinde.

imgp9878

Strang 2.

imgp9879

Strang 2 in Form gebracht.

Strang 3 schließlich wurde mit Frauenmantel und Färbeginster gefärbt. Frauenmantel sollte grün werden, Färbeginster gelb. Hm, da hat letzterer wohl überwogen. Aber es ist ein sehr schönes gelb entstanden.

imgp9880

Strang 3.

imgp9881

Strang 3 ordentlich.

Und hier noch einmal alle drei Stränge im Vergleich (von oben nach unten Stränge 3, 2 und 1):

imgp9882

Stränge 3 bis 1 farblich aufeinander abgestimmt.

Solarfärbung 2016

Am letzten Freitag, also noch rechtzeitig zum heißen Wochenende, habe ich die Solarfärbung 2016 angesetzt.

Ich habe dieses Mal drei GOTS-zertifizierte Stränge Sockenwolle aus England, eine besondere Tücherwolle und zwei stinknormale Stränge Sockenwolle verwendet. Für die Farbe habe ich Färbeginster, Frauenmantelkraut, Henna, Faulbaumrinde, Eichenholz und ein paar Reste aus dem letzten Jahr genommen. Die Farben sollen gelb-braun-grün werden. Mal sehen, was daraus dann in der Praxis wird.

Hier sind die Gläser ganz am Anfang der Färbung:

IMGP9761 IMGP9762 IMGP9763

Nun heißt es warten…

Solarfärbung 2015 (Teil 5)

Auch die letzten drei Stränge sind nun aus dem Farbbad gekommen.

IMGP9089

Oben ist das Ergebnis von Glas 4 zu sehen. Es enthielt Merino Aran-Wolle mit einer Lauflänge von 165 m pro 100 g. Gefärbt habe ich mit Eiche, Rittersporn und Färbeginster. Rittersporn soll eigentlich himmelblau färben. Hm,.. Vielleicht lag es daran, dass das Trockengut schon ein Jahr alt war? Das satte Gelb vom Färbeginster und das helle Beige der Eiche haben sich eindeutig durchgesetzt.

IMGP9099

Glas 5 nach vielen Wochen Sonne.

Im Glas 5 war mein wertvollstes Garn: ein Lacegarn aus Baby-Alpaca, Seide und Cashmere, zusammen mit Krapp, Sandelholz, Henna und Rittersporn. Das Sandelholz dominiert. Ich finde den Farbton wunderbar warm und spätsommerlich-herbstlich.

IMGP9108

Lacegarn in der Abendsonne.

Im Glas 6 befand sich Sockenwolle von Dornröschen-Wolle zusammen mit Färbeginster, Krapp und Heidekraut.

IMGP9100

IMGP9110

Die Wolle aus Glas 6.

Mit den Strängen bin ich sehr zufrieden. Insgesamt war es wieder ein spannendes Färbe-Erlebnis. Und für den Winter habe ich schöne Wolle. Sieht doch schick aus, oder?

IMGP9211

Lacewolle – selbst ! gefärbt

IMGP9213

Sockenwolle selbst ! gefärbt

 

Solarfärbung 2015 (Teil 3)

Es ist zwar immer noch sehr heiß, aber ich fand, das allererste Glas Solarfärbung hat nun genug Sonne getankt. Immerhin habe ich es ja schon am 06. Juni 2015 gefüllt, so dass die Wolle zwei Monate im Farbbad war. Ich habe das erste Glas daher am Sonntag geöffnet.

Zur Erinnerung: es war English Merino Superwash Wolle mit Walnußschalen, Färbeginster und Roibuschtee. Auf dem Carport sahen die beiden ersten Gläser inzwischen so aus:

IMGP8997

Auf dem Carport.

Noch einmal ein Detailbild von Glas 1:

IMGP9025

Glas 1

Nur sicherheitshalber habe ich die Wolle dieses Mal noch einmal für acht Minuten in die Mikrowelle gepackt.

IMGP9026

Die Wolle nach dem Abgiessen und vor dem nochmaligen Fixieren in der Mikrowelle.

Anschließend habe ich sie sorgfältig ausgespült und getrocknet. So sieht der fertige Strang aus:

IMGP9040

Strang gefärbt mit Walnuß, Färbeginter und Roibuschtee.

IMGP9041

Die Walnüsse haben schön dunkelbraun gefärbt, der Färbeginster leuchtend gelb und alles zwischendrin macht wohl der Roibusch aus. Ich finde, es ist eine sehr harmonische, sommerliche Färbung geworden.