Archiv der Kategorie: Weihnachten

Einen schönen ersten Advent!

Ich wünsche allen einen schönen ersten Advent.

Auch in diesem Jahr habe ich fleißig Adventskalender verschickt und gebastelt.

Ein Lego- und zwei Playmobiladventskalender (Adventskalender 1 bis 3) sind an meine Patenkinder am anderen Ende der Welt gegangen. Meine große Patentochter wollte unbedingt einen Harry Potter-Adventskalender (Adventskalender Nummer 4). So etwas war aber nicht zu bekommen. Letzten Endes habe ich dann eine Packung Harry Potter Lego gekauft und alles in Tütchen verpackt. Natürlich Eulen-Tütchen.

Adventskalender Nummer 5 war ein Schoko-Kalender und ging einfach an eine Kollegin, die sich sehr darüber gefreut hat.

Adventskalender Nummer 6 war eine gekaufte Kalender-Karte von der Nordsee, die ich an meinen Bruder und seine Frau geschickt habe.

Adventskalender Nummer 7 war ebenfalls gekauft und ging an meinen Mann.

Adventskalender Nummer 8 stand unter dem Motto „Es kommt ein Schiff geladen“. Ich habe ihn bei der Plottery bestellt und gebastelt, was wie immer eine Freude war.

Erst musste der Bug gefaltet und geklebt werden.

Der Bug ist dann auch zum Befüllen dar.

Er wird in den Schiffsrumpf geschoben, auf den schon die Segel geklebt wurden.

So kam nach und nach eine ganze Flotte zusammen.

Für den 23. und 24. Dezember ist der Leuchtturm vorgesehen.

Ich finde, die Flotte macht was her.

Nochmal mittendrin.

Und hier gut verpackt für den Transport.

Adventskalender Nummer 9 habe ich bei meiner Tante hinterlegt, die derzeit noch in südlicheren Gefilden ist. Aber den Abstand bei den Türchen wird sie schon noch aufholen.

Adventskalender Nummer 10 besteht wieder aus Karten und geht an meine Patentante, welche die schönes Tradition handgeschriebener Grüße pflegt. Das muss ich unterstützen.

Und Adventskalender Nummer 11 geht morgen an die Assistentinnen auf Arbeit. Fotos muss ich nachliefern…

In diesem Sinne: Allen eine schöne Adventszeit mit viel Kreativität!

 

Aus der Backstube

Auch in diesem Jahr lief in der Weihnachts-Backstube der Ofen heiß:

Aus der Werkstatt des Weihnachtsmannes

In diesem Jahr war die Adventszeit besonders arbeitsintensiv. Das lag zum Teil daran, dass ich versucht habe, alle Geschenke selbst zu machen. Einiges ging mit Online-Unterstützung wie die Photokalender. Aber das meiste war wirklich reine Handarbeit.

Die ersten Geschenke, die schon im November entstanden, waren eine Handvoll pflegeleichte Kakteen. Ich habe sie aus Baby Smiles von Patton gehäkelt und gestrickt, einer reinen Synthetikwolle, damit sich nichts einnisten kann. Die Blüten sind aus Baumwolle.

Die Kakteen wurden gefertigt und dann auf Stäben in die Töpfe gepflanzt. Die Töpfe habe ich mit lufttrocknendem Fimo Air stabilisiert, damit die Kakteen nich so schnell Übergewicht bekommen können.

Wie in der Natur, sind die einzelnen Kakteen ganz unterschiedlich:

file:///home/juli/Bilder/Feste/Geburtstage/Juli/CIMG0574.JPG

Es gibt welche mit roten Blüten…

… mit rosa Blüten…

… mit roten Kopf…

… viele schmale Kakteen mit hellrosa Blüten…

… und mit roter Puschelblüte. Inzwischen sind sie am anderen Ende der Welt gut angekommen.

Als nächstes gab es Socken im Kaffeebohnen-Muster.

Die Wolle verstrickte sich wunderbar und war auch farblich sehr schön harmonisch, ohne langweilig beim Stricken zu sein.

Dann ging es weiter mit Fensterbildern:

Beide Fensterbilder sind aus weißer Pappe mit Transparentpapier hinterlegt. Von jedem Motiv habe ich jeweils zwei Exemplare gearbeitet. Beim Aufkleben der Beeren habe ich mal wieder gemerkt, dass der lösungsmittelfreie Klebstoff zwar bestimmt unheimlich gesund ist, aber das Papier sehr unschön wellt. Ich bin dann doch wieder auf den althergebrachten Klebstoff ausgewichen.

Schließlich entstand noch ein wunderschönes, weiches, gemütliches Kissen, das am Abend vor dem Verschenken fertig wurde…

Ich habe es aus fünf Knäueln Bingo von Lana Grossa gestrickt, die zu 100 % aus Schurwolle besteht. Sie ist sogar bei bis zu 30° C maschinenwaschbar.

Auf der Rückseite gibt es farblich passende Knöpfe.

Ganz besonders stolz bin ich auf „Weihnachten im Glas“:

Den kleinen Weihnachtsmann habe ich in ein Bügelglas geklebt. Hinter ihm findet sich ein Wald aus Teilstücken eines kleinen Astes, den wir beim Spazieren gehen gefunden haben. Dazu kam dann Füllwatte für den Boden und viel Silberglitzer.

Das schönste ist aber, dass der Weihnachtsmann nicht im Dunkeln stehen muss:

Das Batteriefach der Lichterkette sollte eigentlich in den Deckel eingeklebt werden. Leider habe ich Glas und Lichterkette nicht zusammen besorgt, sonst wäre mir aufgefallen, dass das nicht passt… Ich habe das Batteriefach dann kurzerhand auf die Rückseite geklebt. Was soll’s. Solange man den Mann ansieht, fällt es nicht auf.

Nächstes Jahr sollte ich wirklich früher mit den Geschenken anfangen. Die meisten sind erst in letzter Sekunde fertig geworden, was mir unheimlichen Stress bereitet hat.

Adventskalender – Nachtrag

Beim letzten Blogeintrag hätte man doch fast zu dem Schluss kommen können, dass ich nicht bis neun zählen kann… Das lag aber nur daran, dass ich das Foto vom letzten Kalender noch auf dem Handy hatte.

Der neunte Adventskalender ist einer für die Kolleginnen im Büro.

Der Bürokalender.

Einen schönen ersten Advent!

Ich wünsche allen einen schönen ersten Advent!

Dieses Jahr habe ich neun Adventskalender verschickt. Fünf (gekaufte) gingen ans andere Ende der Welt. Ein Kalender mit einer Schafsgeschichte blieb in der Nähe.

Dann gab es noch einen Kalender, in dem sich Grußkarten verbergen…

… und einen Adventskalender mit kleinen Geschenken, die ich in kleinen Vogelhäuschen verpackt habe. Ich habe sie bei Dawanda von der Plottery erstanden, die wirklich wunderschöne Sachen herstellen. Das war insofern auch ein Geschenk an mich selbst, weil es so viel Spaß gemacht hat, die Häuschen zu basteln und zu befüllen.

24 Häuschen machen doch was her, oder?

In diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Adventszeit.