Archiv der Kategorie: Allgemein

Frohe Ostern!

Ich wünsche Euch allen Frohe Ostern! Genießt die freien Tage, lasst Euch vom Wetter nicht deprimieren und habt eine gute Zeit.

Ich habe in diesem Jahr als Osternester ausgediente Konservendosen weiß grundiert und mit Serviettentechnik verziert. Zum Schluß wurde klar lackiert. Dann kamen Schokoladeneier ins Nest, welche dann kleine wollige Gesellen angelockt haben.

Der Igel knabbert an den Kräutern.

Das Rotkehlchen hat sich auf die Eier gesetzt.

Und für die Feiertage habe ich mir selbst auch ein Geschenk gemacht.

Sind die Farben nicht wunderschön?

Edinburgh Yarn Festival

Letzte Woche fand zum sechsten Mal das Edinburgh Yarn Festival statt – und ich war dabei!

Eigentlich wollte ich ja schon letztes Jahr hinfahren, aber da kam mir die Idee zu spät, und es gab dann keine Tickets mehr. Dieses Jahr habe ich alles sehr weit voraus geplant.

Vorab: Es war wunderbar. Beeindruckend. Ein wenig märchenhaft.

Das Yarn Festival öffnete ab dem 15. März seine Tore. Schon einen Tag vorher starteten die Kurse. An einem habe ich teilgenommen, aber das wird ein gesonderter Blogbeitrag.

Früh am Morgen machte ich mich am 15. März 2018 mit dem Bus auf den Weg zum Edinburgh Corn Exchange, einem Veranstaltungsgebäude etwas außerhalb des Zentrums. Für die Busfahrt muss man in Edinburgh übrigens beim Fahrer passend zahlen. Außerdem bedankt man sich bei ihm, wenn man aussteigt. Das kenne ich von zu Hause nicht unbedingt…

Offiziell startete die Ausstellung um 10 Uhr. Alle Teilnehmer von Kursen durften aber schon ab 9 Uhr in die Räume. Und schon vor 9 Uhr gab es eine ordentlich lange Schlange. Allein die Aufregung lenkte uns davon ab, dass es recht kalt war und sehr windig.

Als erstes begegneten wir auf dem Weg in die Heiligen Hallen dann Morag, dem Highland-Rind:

Das überlebensgroße Vieh ist eine Produktion von TOFT UK, die sich vor allem fürs Häkeln stark machen.

Morag hatte noch eine Menge Freunde mitgebracht.

So begrüßt ging es in die eigentliche Ausstellung, die einfach riesig war. Als erstes kam der Stand der Shetland Wool Week, die im September stattfinden wird und die das EYF nutzte, um die Anleitung für ihre diesjährige Mütze zu veröffentlichen und gleich unter die Leute zu bringen. Jedes Jahr gibt es im Vorfeld der Shetland Wool Week eine Mützen-Anleitung, so dass alle Teilnehmer Zeit haben, die Mütze nachzustricken und dann zum Besuch mitzubringen. Ich habe, um zumindest in Gedanken dabei zu sein, mal die Schafsmütze gestrickt, weil die besonders niedlich war. Leider ist sie für meinen Kopf viel zu groß geworden. Ob ich die diesjährige Mütze stricke, weiß ich noch nicht. Das Thema sind die Northern Lights, und schön ist sie ohne Frage.

Dann ging es los ins Gewühl…

Es war voll. Es war viel. Es war anregend. Und ich fühlte mich etwas überfordert von all den schönen Dingen, der hochwertigen Wolle, den liebevoll aufgebauten Ständen und der Masse Mensch. Besucher und Aussteller waren sicher zu 98 % Frauen. Und einige Besucherinnen kamen in einen richtigen Kaufrausch. Insbesondere an den Stand von La Fee Fil war kein Herankommen. Ich hatte zuvor noch nie davon gehört.

Mir gefielen die bunten Farben bei der Knitting Goddess.

Originell fand ich auch die Vögel…

und Fabelwesen von Sue Stratford Designs.

Eine Stunde lang bin ich nur mit großen Augen durch die Ausstellung gewandert. Dann habe ich ganz vorsichtig und überlegt ein paar schöne Dinge ausgesucht, die mich an diesen wunderbaren Tag erinnern sollen.

Mit dabei waren auch Spinnfasern von Skybluepink Designs, und zwar Shetland Skies (75% Shetlandwolle, 25 % Tussahseide).

Das offizielle Motiv des EYF auf der Baumwolltasche musste einfach sein.

Die Motive auf der rechten Tasche kann man mit Wollresten aussticken. Ich bin schon gespannt, wie das werden wird.

Diese wunderschöne Wolle ist eine Mischung aus Alpaka und Seide von der Border Mill und ist auf dem EYF zum ersten Mal präsentiert worden. Die Farben sind alle nach Blumen benannt. Einfach wunderschön.

Und bei den Vögeln konnte ich auch nicht widerstehen. Ein Puffin ist für mich der Inbegriff des Schottischen.

Und natürlich das Muster für die Mütze.

Fazit: Wunderschön. Für mich persönlich ein wenig zu viel und ein wenig zu voll. Aber eine wunderbare Gelegenheit, nette Leute zu treffen und neue Anregungen zu bekommen. Ich bin sehr froh, dass ich dabei sein durfte.

 

 

 

Frühlingsahnung

Bin ich froh, dass die große Kältephase vorbei ist! Ich habe all meine Wollsachen übereinander angezogen und nachts noch eine Häkeldecke aufs Bett gelegt.

In den letzten Tagen war es zwar noch nicht warm, aber so ein leichter Frühlingshauch war schon zu spüren. Das hat mich gleich dazu veranlasst, Frühlingsschafe zu backen.

Frühlingsschafe in der Dose.

Die Kekse sind mit weißer Kuvertüre verziert, und die Schafe haben ein Fell aus Kokosflocken und aus geriebenen Haselnüssen.

Hellbraune und weiße Schafe.

Das nächste Werk habe nicht ich gemacht, aber es ist selbst gemacht. Für mich. In Fliederlila, wie frühlingshaft. Ist es nicht absolute Spitze?

Notizbuch in Flieder.

Meine bessere Hälfte hat mir dieses wunderschöne Notizbuch für meine Strick-Notizen selbst gemacht. Ich bin schwer beeindruckt.

Ganz echt selbstgemacht.

Es ist absolut perfekt und ganz etwas besonderes. So schön. Nun kann ich endlich sofort aufschreiben, wieviele Reihen ich bei der ersten Socke für das Bündchen gestrickt habe und muss mich nicht mehr auf meine Erinnerungen verlassen.

Frohes Neues Jahr 2018!

Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2018!

Anfang eines neuen Jahres ist es wieder Zeit, einen Blick in die Sockenwollkiste zu werfen. Leider bin ich noch nicht bis auf den Boden vorgedrungen, aber jetzt gibt es immerhin nur noch eine Lage. Sozusagen den Bodensatz, den ich hoffentlich in diesem Jahr verarbeiten werde.

Der Kleine Bär fast ganz unten.

In 2018 wünsche ich mir Zeit, etwas mit diesen schönen Spinnfasern anzustellen. Derzeit hat mir meine Freundin ihr zweites Spinnrad ausgeliehen und ich übe. Momentan habe ich Wolle von Devon-Schafen am Wickel, und noch läuft nicht alles so reibungslos. Aber da hilft nur üben, üben, üben…

Der Kleine Bär auf einem neuen Haufen…

Außerdem wünsche ich mir für 2018 viel Farbe, viel Buntes. Und dass diese Wolldecke bald fertig wird.

Für 2018 habe ich mir das mehrfarbige Stricken vorgenommen und schon einen guten Start hingelegt. Auch das ist Übungssache. Ich bin sehr gespannt, ob ich der Herausforderung der Strickjacke in Fair Isle Technik mit Steekmaschen gerecht werden kann.

Aus der Backstube

Auch in diesem Jahr lief in der Weihnachts-Backstube der Ofen heiß: