Archiv des Autors: juli

Reisetuch Leipzig

Nun stecken die nächsten Frühlingsboten ihre schönen Blütenköpfe aus der Erde.

Gelb in der Morgensonne.

Das Wetter an diesem Wochenende war mild, und so konnte ich im Garten viel neues entdecken.

Gelb und lila.
Eine Primelblüte entrollt sich.

Mein Januar-Reisetuch ist schon eine Weile fertig, musste aber noch gespannt werden und trocknen. Ich habe das Tuch auf einem Kurztrip nach Leipzig gestrickt und dann natürlich in der U-Bahn.

Reisetuch Leipzig.

Die Wolle ist naturbelassene Schafswolle, die sogar bio-zertifiziert ist. Sie ist vielleicht nicht ganz so weich, aber das kann sich mit zunehmendem Tragen noch ändern.

Reine Schurwolle.
Das Muster kommt gut zur Geltung.

Details:

  • Wolle: Manx Loghtan/Shetland Cappuccino Laceweight (Washed) von Garthenor
  • Material: 100 % Schurwolle (670 m/100 g)
  • Muster: Cherry Leave
  • Farbe: Cappuccino
  • Nadeln: 4 mm
  • Wäsche: Handwäsche

Ruhe und Sticken

In der letzten Woche hat mich eine Erkältung erwischt. Zum Glück hauptsächlich nur Schnupfen und ein wenig erhöhte Temperatur. Aber ich war einfach so was von fertig… Jede Treppe war zu viel.

Spinnen fiel völlig aus, Stricken war so lala, solange das Muster einfach blieb. Und auf einmal fiel mir ein, dass ja noch ein Teil des Craftpod da war. Der bestand aus einem kleinen Stickprojekt.

Schon im letzten Sommer gab es ein Stickprojekt, das ich sehr genossen habe: The English Rose.

The English Rose

Dieses Mal gab es winterlich-weihnachtlich einen Mistelzweig und zwar auf schwarzem Stoff. Ich sticke sonst nur Kreuzstich, aber nun hatte ich ja genug Ruhe. So habe ich mich in meinen Sessel gekuschelt und ganz langsam und vorsichtig diesen schönen Mistelzweig gestickt.

Fast so gut wie das Original.

Sticken ist ja irgendwie sehr meditativ und absolut beruhigend.

Mistelzweig.

Und so habe ich diese kleine Auszeit sehr genossen. Sicherlich hat es wesentlich zur Genesung beigetragen.

Das Resultat kann sich sehen lassen.

Warme Finger

Endlich sind sie da: die ersten Schneeglöckchen. Ich habe schon eine Weile nach ihnen Ausschau gehalten. Um so größer war meine Freude, als sie sich überraschend zeigten.

Die ersten Schneeglöckchen im Garten.

In dieser Woche war es früh ganz schön kalt. Da war es gut, dass ich neue Handschuhe fertig gestrickt habe.

Rot und schwarz.

Ich habe die Handschuhe aus zwei Singles vom Mondschaf gestrickt. Um die Wolle bestmöglich auszunutzen, habe ich die Farben jeweils abgewechselt.

Schwarz und rot.

Man merkt auch so, dass sie zusammen gehören.

Die Wolle hat sich sehr gut verstrickt und bringt das Muster schön heraus.

Details:

  • Wolle: Mini Singles vom Mondschaf
  • Material: 100 % Schurwolle (73 m per 20 g)
  • Muster: Fingerless Mittens aus  Sock Yarn One Skein Wonders
  • Farbe: Cercei und Black Hole
  • Nadeln: 2,5 mm
  • Wäsche: 30 °C


Lange Kissen

Schon im letzten Jahr haben wir Seitenschläferkissen angeschafft. Das wollte ich schon lange mal ausprobieren, und es hat sich als außerordentlich bequem erwiesen. Die Kissen kamen zwar mit einem weißen Bezug, aber das ist ja total langweilig. Also habe ich die Stoffkiste geplündert und passende Kissen genäht.

Als erstes entstand ein Kissen aus den Resten eines Pinguin-Stoffes und verschiedenen blauen Resten.

Ganz viele Pinguine
Vorderseite
Rückseite

Die Bezüge haben einen ganz einfachen Hotelverschluss, und zwar unten. Alles andere, wie Knöpfe oder Reißverschluss würde ja auch drücken.

Als zweites entstand ein herbstliches Eulenkissen. Ich fand das Paneel so toll und konnte diesem im Online-Shop nicht widerstehen.

Psychedelisches Eulenpaneel
Vorderseite

Die Rückseite kann sich ebenfalls sehen lassen:

Rückseite mit Eulenstreifen

Den Blätterstoff liebe ich sehr.

Herbstblätter.

Das ist doch besser als weiß, oder?

Winter-Fuchs

Schon im letzten Jahr habe ich mir selbst ein Jahres-Abo für den Craftpod aus der UK gegönnt. Das ist eine kleine Box mit jeweils zwei Handarbeitsprojekten, die einmal vierteljährlich im Briefkasten landet. Die Projekte sind nach der jeweilgen Jahreszeit ausgerichtet und sehr abwechslungsreich. Zusätzlich gibt es noch ein paar kleine Überraschungen wie Teebeutel oder Postkarten.

Der Winter Craftpod kam kurz vor Weihnachten und enthielt Materialien für einen Fuchs aus Filz und für ein Stickbild. Zum Sticken bin ich noch nicht gekommen, weil mir der Fuchs so gut gefallen hat, dass ich ihn sofort angefangen habe.

Und heute früh ist er fertig geworden. Er war gleich so neugierig, dass er in den winterlichen Garten hinausgelaufen ist.

Fuchs im Garten.

Ich hätte ja nie für möglich gehalten, dass ich so etwas basteln kann. Mit Hilfe eines Schnittmusters habe ich erst alle Einzelteile ausgeschnitten. Diese wurden dann mit dem Blanket Stich (auf Deutsch wohl Hexenstich) zusammen genäht. Den musste ich erstmal auffrischen…

In die Beine kamen Pfeifenputzer. Das hätte ich sorgfältiger ausrichten sollen, denn mein Fuchs hebt ein Hinterbein…

Nach dem Ausstopfen und Zusammennähen habe ich dann ein paar Details noch aufgestickt.

Mit Schneeflocke.

Das ganze Projekt hat super viel Spaß gemacht. Und zum Glück habe ich mir den Craftpod für dieses Jahr wieder gegönnt. Wer weiß, wie das zukünftig nach dem Brexit damit aussieht.

Anbei noch ein paar Bilder vom Frühlings-Craftpod aus dem letzten Jahr:

Weidekätzchen auf senfgelbem Leinenstoff…
… werden zu einem praktischen Beutel mit Samtband.