Puschenparade (Teil 5)

Ich habe mir inzwischen vorgenommen, Puschen in jeder Größe ab Größe 36 zu stricken. Einfach nur so und damit für alle was da ist. Das ist ein prima Vorsatz, aber in der Praxis leider nicht so einfach.

Diese Puschen hier zum Beispiel sind in Größe 41. Ich dachte, das ist eine ungewöhnliche Größe, klein für Männer und groß für Frauen, weswegen ich etwas neutralere Farben gewählt habe.

Aber kaum waren die Puschen fertig, waren sie auch schon wieder weg. Ich konnte gerade noch in letzter Sekunde Fotos machen.

Angesichts der Weihnachtszeit habe ich den Puschen drei Sterne auf der Unterseite gegeben. Das ist mal was anderes. Und Sterne scheinen am Himmel das ganze Jahr über, das kommt also auch nicht aus der Mode.

Die nächsten Puschen sind in Größe 38.

Gestrickt habe ich sie zum Teil aus einem Verlaufsgarn, weswegen sie hinten nicht ganz identisch sind, aber an den Spitzen schon.

Auch hier gibt es freundliche Sterne auf der Unterseite.

Einen schönen ersten Advent!

Ich wünsche allen einen schönen ersten Advent.

Auch in diesem Jahr habe ich fleißig Adventskalender verschickt und gebastelt.

Ein Lego- und zwei Playmobiladventskalender (Adventskalender 1 bis 3) sind an meine Patenkinder am anderen Ende der Welt gegangen. Meine große Patentochter wollte unbedingt einen Harry Potter-Adventskalender (Adventskalender Nummer 4). So etwas war aber nicht zu bekommen. Letzten Endes habe ich dann eine Packung Harry Potter Lego gekauft und alles in Tütchen verpackt. Natürlich Eulen-Tütchen.

Adventskalender Nummer 5 war ein Schoko-Kalender und ging einfach an eine Kollegin, die sich sehr darüber gefreut hat.

Adventskalender Nummer 6 war eine gekaufte Kalender-Karte von der Nordsee, die ich an meinen Bruder und seine Frau geschickt habe.

Adventskalender Nummer 7 war ebenfalls gekauft und ging an meinen Mann.

Adventskalender Nummer 8 stand unter dem Motto „Es kommt ein Schiff geladen“. Ich habe ihn bei der Plottery bestellt und gebastelt, was wie immer eine Freude war.

Erst musste der Bug gefaltet und geklebt werden.

Der Bug ist dann auch zum Befüllen dar.

Er wird in den Schiffsrumpf geschoben, auf den schon die Segel geklebt wurden.

So kam nach und nach eine ganze Flotte zusammen.

Für den 23. und 24. Dezember ist der Leuchtturm vorgesehen.

Ich finde, die Flotte macht was her.

Nochmal mittendrin.

Und hier gut verpackt für den Transport.

Adventskalender Nummer 9 habe ich bei meiner Tante hinterlegt, die derzeit noch in südlicheren Gefilden ist. Aber den Abstand bei den Türchen wird sie schon noch aufholen.

Adventskalender Nummer 10 besteht wieder aus Karten und geht an meine Patentante, welche die schönes Tradition handgeschriebener Grüße pflegt. Das muss ich unterstützen.

Und Adventskalender Nummer 11 geht morgen an die Assistentinnen auf Arbeit. Fotos muss ich nachliefern…

In diesem Sinne: Allen eine schöne Adventszeit mit viel Kreativität!

 

Puschenparade (Teil 4)

Und weiter geht’s.

Hier gab es noch Reste von einem Verlaufsgarn, das ich für den hinteren Teil genutzt habe. Vorne habe ich einfarbige Reste verwendet, die sich gut einpassen. Die Puschen sind in Größe 38.

Auf der Unterseite habe ich mal Sterne ausprobiert.

Noch mehr Verlaufsgarn und eine einfarbige Spitze, dieses Mal in lila und ebenfalls in Größe 38.

Die Unterseite zieren große und kleine Punkte.

Puschenparade (Teil 3)

Und noch mehr Puschen…Unglaublich, was sich in der Kiste alles so angesammelt hat!

Aus orange, gelb und grün entstanden diese schönen Schuhe in Größe 38.

Mit dem Latex kann man fast malen, und so deckt die Unterseite Sonne und Wolken ab.

Für diese Schuhe, ebenfalls in Größe 39, habe ich unterschiedliche Verlaufsgarne kombiniert, um dann vorne an den Spitzen einen einfarbigen Akzent zu setzen. So wird das ganze nicht zu unruhig.

Die Unterseite bekam Herzen und Punkte.

Und die Kiste ist immer noch nicht leer…

Kissenbezüge für Herbst und Winter

Manchmal ist es morgens schon frisch, so dass ich daran erinnert werde, dass wir uns eigentlich schon mitten im Oktober und damit Herbst befinden. Das kann man bei dem tollen Wetter manchmal wirklich vergessen.

Daher habe ich neulich die Weihnachtsstoff-Kiste hervorgeholt. Es gab noch einen ganz niedlichen Stoff mit Wintertieren. Daraus habe ich mal eine Tischdecke genäht. Die Reste haben noch wunderbar für ein Kissen gereicht.

Bei der Rückseite musste ich ein wenig stückeln, aber ist das nicht die Definition von Patchwork?

Bei diesem wunderbaren Herbststoff konnte ich nicht widerstehen. Da er so für sich am besten wirkt, habe ich den Bezug mal nur aus einem Stoff gemacht.

Vorne wie hinten schön.

Leider sind mit die Knopflöcher in einem Anfall geistiger Umnachtung nach unten gekommen. Aber macht nichts, der Bezug hält auch so.